Der Aufschrei: Google Trends zeigt den Traffic

In den vergangenen Tagen das Thema: Google Trends zeigt nun den Traffic von Webseiten. Voraussetzung: Die Seiten haben ausreichend Traffic und gehören nicht zu Google.

Eigentlich schade, dass Google mal wieder nichts über sich selbst verrät. Wäre auf jeden Fall spannend, google-eigene Seiten zu beobachten, wie sich der Traffic entwickelt im Vergleich zu anderen Seiten, auf welchen Seiten die User ebenfalls waren oder über welche Keywords die Google-Sites gefunden werden. Das mit den Keywords gilt jetzt mal nicht für die Suchmaschine.

Google Trends – plötzlich evil?

Das neue Feature musste auch Kritik ernten. Und das nicht zu wenig. Klar, plötzlich werden im Prinzip sensible Daten öffentlich. Wer möchte das schon? Welcher Webmaster legt denn freiwillig offen, über welche Keywords der Traffic generiert wird? Und der Haken an der Sache: Ohne aus dem Google-Index ausgeschlossen zu werden, kann man sich nicht gegen das Runterlassen der Hose wehren. Schon etwas evil.

Herkunft der Traffic Daten

Es gibt nicht eine Daten quelle, sondern mehrere. Die Google-Toolbar, getrackte Daten aus der Google-Suche, Google Analytics und weitere Anbieter wie Nielsen etc. Das berichtet Yahoowe.

Der Traffic von allen Seiten bei Google Trends?

Nein! Webseiten mit wenig Traffic werden anscheinend nicht erfasst. No data. Nach einer kurzen Prüfung schätze ich, dass all die Seiten erfasst werden, die mehr als ca. 400 UUs (Unique Users) am Tag haben. Das ist aber nur ganz grob geschätzt.

Außerdem sind die eigenen Seiten von Google, wie bereits oben erwähnt, nicht enthalten.

Was bringt das neue Google Trends Feature?

Für den gemeinen Surfer sicherlich nichts. Aber für die bösen Menschen im Netz, auch SEOs genannt, eröffnen diese nun verfügbaren Details ungeahnte Möglichkeiten. Endlich wird transparent, warum die Mitbewerber-Seiten A und B so viel weiter vorne in den AGOF-Statistiken stehen und wieso meine Seite mal wieder verloren hat. Alles nur wegen 4 Keywords. Gut, war jetzt übertrieben, aber clevere SEOs können das Feature ausnutzen und ihre Lehren ziehen. Ich freu mich schon auf den Missbrauch von Google Trends. 🙂

Wie denken andere über Google Trends und das Traffic Feature?

Viele Blogs im Lande berichteten über Google Trends, so oft wurde seit längerer Zeit nicht mehr über ein und das selbe Thema berichtet. Hier werden die neuen Funktionen von Google Trends beschrieben, es wird sich über den Schwund der Anonymität beschwehrt, Sorgen, Ängste und Wünsche veröffentlicht. Einfach mal rein lesen:

Das waren zumindest einige Blogs aus meinem Feedreader.

2 Kommentare
  1. Ich kann ehrlich gesagt immer noch nicht verstehen wie man dadurch herausfindet, warum ein Mitbewerber bei einem Keyword besser gelistet ist als man selber? Hängt das nicht eher von den Backlinks ab, die man hat? Die kann man ja bekanntlich nicht alle sehen mittlerweile.

  2. Man könnte ja jetzt die ebenfalls etwas evil angehauchte Meinung vertreten, dass die Keywords ja sowieso öffentlich zugänglich wären, oder? Es war nur zuvor etwas mehr Arbeit, diese zu analysieren. Es erscheint mir nun eben noch etwas schwieriger, die Budgets für eine ausgedehnte SEO zu rechtfertigen, da noch mehr Unternehmen sagen könnten, dass eben Google Trends die Keywords-Analyse bereits generiert. Dies ist natürlich nur die Hälfte der Wahrheit, aber das muss auch erstmal erklärt sein.

    Dass Google allgemein immer mehr zum Ungetüm wird, wissen wir ja nicht erst seit gestern. Aber wir wollten es ja so! 🙂

Kontakt:

tekka online ideas
Markus Walter

Gunta-Stölzl-Straße 27
80807 München

Webseite: http://www.tekka.de/
Telefon: 089-43569554
Mail: mw(at)tekka(dot)de

Markus bei Google+

tekka bei Google+