eTracker vs. Google Analytics: Vergleich der Visits

Home » SEO » eTracker vs. Google Analytics: Vergleich der Visits

Zurzeit betreue ich eine Webseite, welche zum Usertracking zwei grundverschiedene Systeme nutzt: Das kostenpflichtige eTracker und das kostenlose Google Analytics. Ein Beitrage allein würde platzen, um beide System zu vergleichen. Daher gehe ich zunächst auf die Visits ein, eventuell folgen weitere Vergleiche.

Ich habe die Visits der Webseite über den Zeitraum von einem Monat (vom 15.08.07 bis 15.09.07) verglichen. Zuvor muss gesagt werden, dass beide Tools korrekt installiert und konfiguriert wurden (eigene IP-Adresse ausgeschlossen etc.).
Bis auf einen Ausrutscher (am 29. August) liegt die Differenz der Anzahl der Visits beider Tools stets unter 10 Prozent. Festzustellen bleibt auch, dass eTracker durchschnittlich 4,4 Prozent mehr Visits aufzeichnet als Google Analytics. Die folgende Grafik bietet Details (zum Vergrößern anklicken):

Google Analytics vs. eTracker

Die Anzahl der täglichen Visits ist nun nicht sonderlich hoch, dadurch ist der Unterschied, der durch die 4 Prozent ausgemacht hat, nicht wirklich hoch. Nur wie entwickelt sich der Unterschied bei Visits jenseits der 10.000?

Insgesamt wurden mit eTracker 11.771 und mit Google Analytics 11.223 Visits im betrachteten Zeitraum registriert.

Bei Interesse werde ich weitere Vergleiche ziehen, Vorschläge dürfen gern über die Kommentarfunktion abgegeben werden.

2016-11-15T13:29:46+00:00 17. September 2007|Categories: SEO|9 Comments

About the Author:

Mein Name ist Markus und ich bin Inhaber von tekka online ideas. Ich unterstütze meine Kunden bei ihrer Online Marketing Strategie mit Fokus auf SEO, aber auch bei anderen Disziplinen mit dem Ziel, relevante Besucher auf ihre Webseiten zu generieren.

9 Comments

  1. Patrick 18. September 2007 at 09:46

    So verschieden sind eTracker und Google Analytics im Grunde gar nicht. Sie verwenden beide die gleiche Methode zum Tracken von Besuchern, was sich auch darin zeigt, dass die Trends gleich und die Zahlen sehr ähnlich sind.
    Ich habe auch mal eTracker und GA unter die Lupe genommen, allerdings die kostenlose Variante von eTracker, welche geldine gesagt grottig ist.
    Guckst Du hier: http://webanalyse-news.de/test-etracker-free-vs-google-analytics/
    Interessant wird es meiner Meinung nach, wenn man über das normale Usertracking hinaus geht und über Segmentierung, Kampagnentracking, Custom Reports und Filter spricht. Da trennt sich die Spreu vom Weizen. Ein weiterer Punkt ist die Performance. Ich habe einen Kunden mit einem Professional-eTracker Account und der überlegt zu wechseln, nur weil er bei jedem Report-Aufruf nen Kaffee holen kann.

    Viele Grüße
    Patrick

  2. Mitch Buchanan 19. September 2007 at 09:51

    Interessant, dass mal im direkten Vergleich zu sehen, von den Funktionen kenne ich beide Tools. Mich würde interessieren, wie beide Firmen mit den Daten umgehen, bei Google habe ich immer ein schlechtes Gefühl denen meine Daten zu geben.

  3. Sven Karlsen 22. September 2007 at 17:40

    Kein Wunder, dass es bei den Kennzahlen zu Abweichungen kommt, wenn man Äpfel mit Birnen vergleicht. Hier hätte eine kurze Recherche ausgereicht. Zwar ist die grundlegende Technologie (Pixel) bei beiden Anbietern gleich, jedoch stellen Systeme wie etracker Web-Controlling meist keine technischen Anforderungen an die Besucher der zu messenden Website. Ob also Javascript aktiviert ist oder Cookie zugelassen werden, spielt keine Rolle bei der Erfassung der Besucher. Anders als bei GA.

  4. Heinz-Günter Weber 27. November 2007 at 22:15

    GA scheint eine schöne Sache. Ich empfehle es aber meinen Kunden derzeit in der Regel nicht. Die von G vorgeschlagene (und legal in D so oder ähnlich wohl erforderliche) Datenschutzklausel für die Websites, die GA nutzen, ist lang und abschreckend. Alle Daten gehen in die USA. G darf die Daten (kaum eingeschränkt) weitergeben – etwa an Behörden (Heimatschutz …). Mir als Website-Besucher (z.B. eines Shops) wäre das zu viel des Guten, auch wenn ich sicher wäre, nichts zu verbergen zu haben.

  5. norman 23. Januar 2008 at 12:44

    und welches tool hat nun die besseren Funktionen? Oder die, die man wirklich braucht?

  6. eTracker zum Usertracking? « SEO, Firefox, Wordpress & mehr 21. Oktober 2008 at 20:01

    […] Test zwischen eTracker und Google Analytics brachte die Unterschiede ans Tageslicht. Natürlich zählen zwei unterschiedliche Systeme nie genau […]

  7. eTracker für die eigene Webseite « Trash & mehr 6. November 2008 at 23:22

    […] für die eigene Webseite 6 11 2008 Die gute Nachricht: eTracker ist auch eine gute Alternative für kleinere Webseiten, wie Blogs oder private Seiten. Denn bei […]

  8. Airport1 19. Februar 2009 at 19:23

    auch mich wuerde noch eine detailliertere gegenueberstellung von analytics mit etracker naeher interessieren. dass sie fast gleichauf zaehlen ist schon mal ein guter anfang. was ich bei analytics vermisse ist z.b. eine art “GROUPING” aehnlicher keywords, eine liste dass es 5000 keywords gab nuetzt mir da recht wenig. wahrscheinlich kann man auch viel mit analytics anstellen, allerdings nicht ohne es quasi vorher “studiert” zu haben 😉

  9. Kathrin 27. April 2009 at 07:57

    Ich arbeite seit Jahren nur mit dem kostenpflichtigem Tool Etracker. Ein wirklich entscheidender Vorteil ist für mich die Liveansicht. Ich kann immer sehen, wer jetzt im Moment online ist und woher er kommt und über welche Seite und welches Keyword er reingekommen ist. Das kann Google Analytics leider nicht.

Comments are closed.